Eintrittsvoraussetzungen: Mindestalter: 18 Jahre
Lehrabschlussprüfung (Lehrbrief): Nachweis des erlernten Berufes als Maurer, Steinmetz, Tiefbauer oder Zimmerer
erwünscht: einige Jahre Praxis als Geselle
Aufnahmekriterien: Reihung entsprechend offiz. Anmeldedatum und Praxiszeiten

Ausbildungsdauer:
3 Jahre: 3 Lehrgänge zu je dreizehn Unterrichtswochen
jeweils im Zeitraum von Ende November bis Mitte März
Ausbildungsziel: Der erfolgreiche Abschluss ist meist verbunden mit einem beruflichen Aufstieg und einer Karriere als Polier. Der Abschluss befähigt zu Führungsaufgaben (Polier) im Baugewerbe, Baunebengewerbe, in der Bauindustrie und in Zimmereibetrieben. Berechtigungen aufgrund des Abschlussprüfungszeugnises: siehe www.zeugnisinfo.at.

Ferner hat der/die SchülerIn mit einem positiven Abschluss der BHW-Schule die Lehrinhalte der Unternehmerprüfung positiv absolviert.
Ausbildungsinhalt:
Der vermittelte Unterrichtsstoff wird in den Grundzügen vom Lehrplan vorgegeben, die Schwerpunktssetzung erfolgt jedoch aufgrund von ständigen Evaluierungen durch die Schulabsolventen und den Wirtschaftsvertretern (Kuratoriumsmitgliedern bzw. Innungsvertretern).

Es wird eine fachliche Weiterbildung geboten, die eine wichtige Voraussetzung zur späteren Ausübung einer gehobenen Tätigkeit auf dem Gebiet des Bauwesens darstellt (z.B.: Polier). Die Ausbildung dient der teilweisen Vorbereitung einer Maurer-, Baumeister- und Zimmermeisterprüfung, verbunden mit einer vertieften Fachausbildung in technischer und kaufmännischer Hinsicht. Sie ersetzt jedoch nicht einen intensiven Vorbereitungskurs zur Meisterprüfung, erleichtert aber diesen sehr. Ferner wird der Vorbereitungskurs zur Abend-HTL den Absolventen/Innen erlassen.
Ausbildungsbereiche:

  • Allgemeinbildende Fächer (z.B.: Deutsch: wichtig zur Führung von Bautagebüchern, Aktenvermerken u. Protokollen)
  • Planung und Konstruktion
  • Mitarbeiterführung und Mitarbeiterausbildung
  • Bauwirtschaft und Recht
  • Baulabor
  • Baupraxis in Bauhof und Werkstätte

Berechtigungen:
Der erfolgreiche Abschluss verkürzt die notwendige Praxis zur Ablegung der Bau- und Zimmer­meisterprüfung um ein Jahr.

Arbeitsrechtliche Situation:
Entsprechend Kollektivvertrag über die Ausbildung von Bauhandwerkerschülern: Beschäftigung bei vermindertem Entgeld auf der Grundlage einer Vereinbarung zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer.
Finanzielle Unterstützung vom AMS, da Anrechnung einer Um- und Weiterbildung – wenn kein aufrechtes Dienstverhältnis besteht.

(Anmerkung: in jedem Falle wird geraten, notwendige Informationen vorweg beim AMS u. den Kammern einzuholen.)

Da die Schule als berufliche Weiterbildung anerkannt wird, gewährt das Finanzamt die steuerliche Absetzbarkeit der Fahrtspesen und der Kosten für Unterrichtsmaterialien.

Allgemeines:
Die Bauhandwerkerausbildung an der HTL Bau und Design erfolgt nach dem neuesten Stand der Technik. Die fachpraktischen und fachtheoretischen Lehrer / Lehrerinnen sind meist selbst in der Wirtschaft tätig und garantieren so den erwarteten Weiterbildungserfolg.

STUNDENTAFEL

Mehr zu den Ausbildungsbereichen und der genauen Stundenaufteilung finden Sie in der Stundentafel.

STUNDENTAFEL

Kontakt

image

AV Dipl.-Ing. Christian Eberl

Abteilungsvorstand für Tiefbau

Tel: 0512 281525-15
E-Mail: christian.eberl@htl-ibk.at

Sprechzeiten:
Mo: 08:00 – 08:50