(fiktives) Redesign Mohrenbrauerei

Die 4bHGK hat sich in diesem Jahr einer Herausforderung gestellt. Einen fiktiven Auftrag zum Redesign der Mohrenbrauerei. Dabei sollte das Logo als auch der restliche Corporate Auftritt (Typo, Farbe, Bilderwelt) überarbeitet und erneuert werden. Es ging um einen modernen Auftritt, welcher zum Produkt passt und zeitgemäß, sowie respektvoll kommuniziert. Die Recherchearbeit wurde gemeinsam anhand der umfassenden Diplomarbeit “Es ist eben mehr als nur ein Logo.” von Bettina Fleischanderl und Manuela Meyer erstellt.

Zwei der SchülerInnen erklärten sich dazu bereit, ihre sehr gelungene Arbeit an die Brauerei zu senden. Wir wollten damit nicht nur Kritik üben, sondern vor allem mögliche Lösungen aufzeigen.

Danke für die Rückmeldung von Andreas Linder, Leitung des Marketing der Mohrenbrauerei: “Herzlichen Dank für die spannenden Ausarbeitungen des Markenauftritts der Mohrenbrauerei 2.0.
Es freut uns zu sehen, wie kreativ und frei ihr an das Thema herangegangen seid und so frische und unkonventionelle Ansätze schaffen konntet.
Bei einer so traditionsbehafteten und langjährigen Marke wie der Mohrenbrauerei spielen selbstverständlich viele unterschiedliche Aspekte bei der Markenbildung eine Rolle. Angefangen von der Zielgruppe, der Wertevorstellung aber ganz besonders der Vision einer Marke. Die Markentreiber als Basis liefern z.B. wichtige Eckpfeiler für den Look eines Erscheinungsbildes. Sehr gerne würde ich euch mal zu uns nach Dornbirn einladen um euch einen Einblick in unsere Marke und das Handwerk geben zu können. Sicherlich eine spannende Erfahrung die eure Ausarbeitung vielleicht nochmals in ein ganz anderes Licht rückt. Solltet ihr Lust haben, bitte gerne melden.”

Die Arbeiten von Stöckl Zoe Rosina “s’ ländle bräu” und Schweiger Leopold “vor arler” sind anbei zu sehen.

Stöckl Zoe Rosina – s’ ländle bräu
Schweiger Leopold – vor arler