Exkursion Basel/Weil am Rhein – Vitra House

Um während der Schulzeit einmal in den Genuss eines edlen (und bequemen) Stuhles zu kommen, der eines Grafikers würdig ist, fuhr die 3aHGK nach Weil am Rhein, zum Vitra-Campus.

Vitra ist ein internationaler Hersteller von Designermöbeln, bekannte Entwürfe von Koryphäen der Designgeschichte wie Charles und Ray Eames, George Nelson und Philippe Starck werden von Vitra hergestellt. Einzigartig am Vitra-Campus ist, dass dort auf engstem Raume viele zeitgenössische Architekturen wie Fabrikgebäude (Nicholas Grimshaw, Zaha Hadid), aber auch das Vitra Design Museum (Frank Gehry) und das neue “VitraHaus” (Herzog & de Meuron) vorzufinden sind. Letztere beinhaltete die Verkaufsausstellung von Vitra, die die 3aHGK besichtigte. Sämtliche Möbel der Kollektion wurden ausgestellt und waren voll begehbar, was die Klasse natürlich sofort ausnutzte. Innerhalb kürzester Zeit wurden das “Marshmallow-Sofa”, der “Lounge Chair” und der “Panton-Stuhl” genauestens auf Herz und Nieren überprüft und über Bequemlichkeit fachgesimpelt.

Doch nicht nur Besichtigung, sondern auch Produktion stand an der Tagesordnung. Zwei unterschiedliche Workshops am Vitra-Campus standen während der 2-tägigen Exkursion an. Am ersten Tag wurde mit einem Teil der Klasse der “Rot-Blaue Stuhl” von Gerrit Rietveld nachgebaut, am zweiten mit dem anderen Teil eine modische Tasche aus Abfall hergestellt. Die andere Gruppe besichtigte im Tinguely-Museum in Basel die Tatlin-Ausstellung (Letatlin/Denkmal der III. Internationale) und Werke Tinguelys.

Übernachtet wurde übrigens in einer, wie nicht anders zu erwarten, “Designer-Herberge” in Basel. Ein herzlicher Dank gilt unserem KV Herr Prof. Weithas für die wunderbare Organisation und unserer Betreuungslehrerin, Frau Prof. Moritz-Luchner.

Zum Schluss bleibt nur noch zu erwähnen, dass, trotz der Vielfalt und Bequemlichkeit der Stühle keiner für unsere Schule infrage käme, denn: Der “Lounge Chair” kostet beispielsweise schon mal rund 5000 Euro.